DRUCKEN

Kostenerstattung


Nimmt der Anspruchsberechtigte nicht die Vertragspartner oder die eigenen Einrichtungen (Vertragseinrichtungen) des Versicherungsträgers zur Erbringung der Sachleistungen der Krankenbehandlung (ärztliche Hilfe, Heilmittel, Heilbehelfe) in Anspruch, so gebührt ihm der Ersatz der Kosten dieser Krankenbehandlung im Ausmaß von 80 vH des Betrages, der bei Inanspruchnahme der entsprechenden Vertragspartner des Versicherungsträgers von diesem aufzuwenden gewesen wäre.


Somit können Behandlungskosten, welche durch die Inanspruchnahme einer Wahleinrichtung entstehen, zur tariflichen Kostenerstattung eingereicht werden.


Tipp

Zur Kostenerstattung ist die Einreichung der Honorarnote und der Zahlungsbestätigung (bei Internetbanking Durchführungs- bzw. Auftragsbestätigung) erforderlich.


Dies kann über verschiedene Wege erfolgen:

  • persönlich
  • per Post
  • online*


* Bitte beachten Sie, dass die Übermittlung per Mail aus Datenschutzgründen nicht akzeptiert werden kann. Als Alternative empfehlen wir Ihnen die Nutzung von „MeineSV“ – das Online-Portal der Sozialversicherung. Hier können Sie Rechnungen einreichen, Anträge stellen und eine Vielzahl an Onlineservices nutzen. Durch die Identifizierung mittels Handysignatur oder Bürgerkarte können hier Ihre Daten geschützt übermittelt werden. Mehr dazu finden Sie hier.

Nähere Informationen zur Kostenerstattung erhalten Sie aus dem Inhalt folgender Fachbereiche:

linkErgotherapie
linkFahrtkosten
linkHebammen
linkHeilbehelfe und Hilfsmittel
linkHeilmittel
linkHubschraubertransporte
linkKrankenhausaufenthalte
linkLogopädie
linkMRT und CT-Untersuchungen
linkPhysiotherapie
linkPsychotherapie
linkSchutzimpfungen
linkTransportkosten
linkWahlarzthilfe