DRUCKEN

VGKK übernimmt Transportkosten und Kosten für Übernachtung bei Chemotherapien für Kinder

Unterstützung Betroffener und ihrer Angehörigen wichtigstes Anliegen

Münzen

Vor dem Hintergrund der Diskussionen rund um die Schließung der Kinderonkologie in Dornbirn, haben die Gremien der VGKK beschlossen, dass künftig Übernachtungskosten im Zusammenhang mit mehrtägigen Chemotherapien in Innsbruck aus dem Unterstützungsfonds übernommen werden.


Generell sind Übernachtungskosten nicht Teil des Leistungsspektrums der sozialen Krankenversicherung. Es ist der VGKK aber durchaus bewusst, dass diese Kosten für Patientinnen und Patienten mitunter – neben der tiefen emotionalen und psychischen Betroffenheit – eine zusätzliche Belastung darstellen. Deren Abgeltung soll in diesen Fällen eine Erleichterung schaffen.


„Uns ist in erster Linie und vor allem wichtig, dass die Patientinnen und Patienten die bestmögliche Versorgung erhalten“, begründet VGKK-Obmann Manfred Brunner die Entscheidung. Bei Abwägen der sozialen und familiären Aspekte für eine wohnortnähere Versorgung mit den Aspekten der optimalen Behandlungs- und Versorgungsqualität, ist der höheren Qualität der Vorzug einzuräumen, so Brunner weiter. Solche Konzentrationen sind international üblich und werden zukünftig auch in Vorarlberg vermehrt notwendig sein. Obmann Brunner ist überzeugt, dass es bei gutem Willen aller Beteiligten sicher gelingen wird, bei diesen Kindern so viel an Behandlung wie qualitativ vertretbar im Land zu machen und die Inanspruchnahme der Uniklinik auf die unbedingt notwendigen Fälle zu beschränken. Bei letzteren Fällen ist die Kasse in Absprache mit LR Dr. Christian Bernhard gerne bereit, damit verbundene finanzielle Belastungen für die betroffenen Familien zu verringern.


Notwendige Transportkosten (Rotes Kreuz, Taxi etc.) für Vorarlberger Patientinnen und Patienten in die Uniklinik Innsbruck werden im Wege der Abrechnung über Vertragsunternehmen ohnehin in vollem Umfang übernommen. Auch für Fahrtkosten (wenn Eltern bzw. Angehörigen mit dem eigenen Pkw nach Innsbruck fahren) sind Zuschüsse in der Satzung der Kasse vorgesehen.


9. März 2018