Sie erwarten ein Kind? Hebammen unterstützen Sie! Sie beantworten gerne Ihre Fragen rund um

  • die Familienplanung.
  • die Schwangerschaft.
  • die Geburt.
  • das erste Lebensjahr des Babys.


Eine Hebamme betreut Sie in dieser Zeit und bereitet Sie auf die Geburt und die Elternschaft vor. Bitte kontaktieren Sie so früh wie möglich die Hebamme Ihrer Wahl.

Sie können Ihre Hebamme frei wählen. Bitte beachten Sie dabei aber die Besonderheiten in der Abrechnung der Kosten, je nachdem, ob Ihre Hebamme Vertragspartnerin oder Wahlbehandlerin ist.


up

Was ist die Hebammenberatung im Mutter-Kind-Pass?

Sie können sich bereits zwischen der 18. und 22. Schwangerschaftswoche eine Stunde lang von einer Hebamme beraten lassen. Dieses kostenlose Gespräch ist ein zusätzliches Angebot zu den ärztlichen Vorsorgeuntersuchungen und ist im Mutter-Kind-Pass enthalten. Die Hebamme informiert Sie zum Beispiel über

  • den Verlauf der Schwangerschaft.
  • die verschiedenen Formen der Geburt.
  • Ernährung und Bewegung.


Sie können auch Ihre Anliegen mit ihr besprechen.


up

Welche Leistungen erhalten Sie kostenlos, welche müssen Sie selbst bezahlen?

Die Hebammenberatung im Mutter-Kind-Pass bezahlen wir immer zu 100 %, auch wenn Sie eine Wahlbehandlerin berät. Auch nicht krankenversicherte Schwangere, die in Vorarlberg wohnen, können diese Beratung kostenlos nutzen. Den dafür notwendigen Anspruchsbeleg (E-Card-Ersatzbeleg) erhalten Sie in unseren Servicestellen.


Abhängig von der Art der Geburt (stationäre oder ambulante Geburt im Krankenhaus, Hausgeburt) bezahlen wir die Kosten für verschiedene Leistungen.


Es gibt aber auch Leistungen, deren Kosten wir nicht bezahlen können. Diese sind zum Beispiel:

  • Visiten in der Frühschwangerschaft
  • Geburtsvorbereitung
  • Stillgruppen
  • Rückbildungsgymnastik


Weitere Informationen finden Sie hier.


up

Welche Hebammen sind Vertragspartnerinnen und welche sind Wahlbehandlerinnen?

linkHebammen – Liste der Vertragspartnerinnen (11.2 KB)

linkHebammen – vollständige Liste