DRUCKEN

Entsendung in einen Vertragsstaat (bilaterale Abkommen)


Eine Entsendung liegt vor, wenn Sie im Auftrag Ihres österreichischen Arbeitgebers vorübergehend in einem anderen Land arbeiten.

Österreich hat mit folgenden Staaten bilaterale Abkommen über Entsendungen abgeschlossen:

  • Australien
  • Bosnien und Herzegowina
  • Chile
  • Indien
  • Israel, Kanada (Quebec)
  • Republik Korea
  • Kosovo
  • Mazedonien
  • Republik Moldau
  • Montenegro
  • Philippinen
  • Serbien
  • Tunesien
  • Türkei
  • Uruguay
  • USA


In den Abkommen mit diesen Ländern ist geregelt, dass bei Entsendungen weiterhin die Sozialversicherungspflicht in Österreich bestehen bleibt. Die Entsendefrist beträgt grundsätzlich 2 Jahre (mit Verlängerungsmöglichkeit auf Antrag). Ausnahmen bestehen in den Abkommen mit Australien, Chile, Indien, Israel, Kanada, Quebec, Republik Korea, Philippinen und USA – hier beträgt die Entsendefrist generell 5 Jahre.


Wie verhalten Sie sich, wenn Sie während Ihrer Entsendung krank werden?


Mazedonien:
Legen Sie die Europäische Krankenversicherungskarte beim Krankenhaus oder Arzt vor. Nur so kann dieser die Kosten der Behandlung mit der Krankenkasse vor Ort verrechnen.

Bosnien und Herzegowina / Montenegro / Serbien:
Suchen Sie die Krankenkasse vor Ort vor der Behandlung auf. Legen Sie dort die Europäische Krankenversicherungskarte vor. Sie erhalten dann ein national gültiges Formular. Mit diesem suchen Sie das Krankenhaus oder den Arzt auf.

Türkei:
Beantragen Sie bei uns das Formular A/TR 3. Suchen Sie die Krankenkasse vor Ort vor der Behandlung auf. Legen Sie dort das Formular A/TR 3 vor. Sie erhalten dann ein national gültiges Formular. Mit diesem suchen Sie das Krankenhaus oder den Arzt auf.

In allen anderen Staaten wenden Sie sich bitte an Ihren Dienstgeber.