up

Was bedeutet Pflichtversicherung?

In Österreich gilt das Prinzip der Pflichtversicherung. Das bedeutet: Das Gesetz legt fest, wann Personen unter die gesetzliche Sozialversicherung fallen und welcher Träger für sie zuständig ist.

Hinweis: Sie können sich den Versicherungsträger nicht selbst aussuchen.

Die gesetzliche Sozialversicherung ist in drei Zweige gegliedert: 

  • Krankenversicherung
  • Unfallversicherung
  • Pensionsversicherung 


Für die einzelnen Versicherungszweige sind oft unterschiedliche Versicherungsträger zuständig.
Die Versicherten sind entweder voll- oder teilversichert.

Vollversicherung:
Pflichtversicherung in der Kranken-, Unfall- und Pensionsversicherung.
Teilversicherung:
Pflichtversicherung in einer oder zwei Sparten der Sozialversicherung.


up

Wer ist bei der Gebietskrankenkasse versichert?

Bei den Gebietskrankenkassen sind unter anderem folgende Personen versichert:

  • Dienstnehmer/innen und freie Dienstnehmer/innen
  • Lehrlinge
  • Pensionist/innen
  • Arbeitslose Personen


up

In welchen Fällen ist die VGKK für Sie zuständig?

Für Dienstnehmer/innen und Lehrlinge, die ihre Beschäftigung überwiegend in Vorarlberg ausüben.
Für Pensionist/innen und arbeitslose Personen, die ihren Wohnsitz in Vorarlberg haben.


up

Wann beginnt die Pflichtversicherung?

Als Dienstnehmer/in oder Lehrlinge sind Sie mit Beginn Ihrer Tätigkeit versichert. Trotzdem muss Sie Ihr/e Dienstgeber/in vor Arbeitsantritt bei der zuständigen Gebietskrankenkasse anmelden.

ls Pensionist/in sind Sie mit Beginn Ihrer Pension versichert.
ls arbeitslose Person sind Sie ab dem Bezug des Arbeitslosengeldes versichert.


up

Wann endet die Pflichtversicherung?

In der Regel sind Sie ab dem Ende Ihrer Beschäftigung oder Ihrer Lehre nicht mehr versichert.

ls Pensionist/in endet die Krankenversicherung mit der letzten Pensionszahlung.
Als arbeitslose Person sind Sie ab dem Wegfall des Arbeitslosengeldes nicht mehr versichert.