DRUCKEN

AuftraggeberInnen-Haftungsgesetz

Durch die Auftraggeberhaftung wird dem Sozialbetrug entgegengewirkt. Sie wird in § 67a Allgemeines Sozialversicherungsgesetz (ASVG) geregelt.


up

Allgemeines zur Auftraggeberhaftung

 

Zu einer Auftraggeberhaftung kommt es, wenn:

  • der/die Auftraggeber/in einen Auftrag für Bauleistungen nach § 19 Absatz 1a Umsatzsteuergesetz 1994 weitergibt und
  • sich der/die Auftraggeber/in nicht von der Auftraggeberhaftung befreit und
  • der Krankenversicherungsträger die geschuldeten Beiträge und Umlagen/das Finanzamt die lohnabhängigen Abgaben des beauftragten Unternehmens nicht einbringlich machen kann (erfolglose Exekution oder Insolvenz). 


Der/Die Auftraggeber/in haftet für alle Beiträge und Umlagen des beauftragten Unternehmens. Die Auftraggeberhaftung ist losgelöst vom konkreten Bauauftrag. Die Auftraggeberhaftung tritt mit dem Zeitpunkt ein, an dem der/die Auftraggeber/in den Werklohn an das beauftragte Unternehmen bezahlt. Sie umfasst alle Beiträge und Umlagen des beauftragten Unternehmens, die spätestens bis zum Ende des Monats fällig werden, in dem der Werklohn bezahlt wurde.


up

Höchstausmaß der Haftung:

  • Sozialversicherung: 20 % des geleisteten Werklohnes.
  • Finanzamt: 5 % des geleisteten Werklohnes. 


up

Befreiung von der Auftraggeberhaftung 

Die Auftraggeberhaftung entfällt, wenn:

  1. Das beauftragte Unternehmen in der HFU-Gesamtliste eingetragen ist. Der Eintrag muss zum Zeitpunkt der Zahlung des Werklohns bereits bestehen.
  2. Das auftraggebende Unternehmen einen Haftungsbetrag an das Dienstleistungszentrum überweist. Für die Sozialversicherung sind es 20 % des Werklohnes. Für das Finanzamt sind es 5 % des Werklohnes. 


up

Weiterführende Informationen finden Sie unter folgenden Links:



up

Wichtige Formulare und Links


up

Zusätzliche Informationen finden Sie in folgenden DGService-Magazinen:

linkDGservice - Magazin 2-2008 (1.4 MB)

linkDGservice - Magazin 3-2008 (1.3 MB)

linkDGservice - Magazin 2-2009 (1.8 MB)  

linkDGservice - Magazin 3-2009 (1.7 MB)   

linkDGservice - Magazin 3-2010 (1.5 MB)

linkDGservice - Magazin 1-2011 (2.1 MB)   

linkDGservice - Magazin 3-2011 (1.4 MB)  

linkDGservice - Magazin 3-2014 (4.2 MB)


up

Ansprechpersonen in Ihrer VGKK

Für allgemeine Auskünfte zur AGH:
IT-Services der Sozialversicherung GmbH
SV-Service Center
Telefon Inland: 050 124 6200
Telefon Ausland: 0043 50 124 6200
E-Mail: sv-servicecenter@itsv.at
Schriftliche Anträge (Erst- und Wiederaufnahme in die HFU-Gesamtliste, Guthabenauszahlungsanträge):
Wiener Gebietskrankenkasse
Dienstleistungszentrum - Auftraggeber/innen-Haftung (DLZ-AGH)
Wienerbergstraße 15-19
Postfach 6000
1100 Wien

Fax: 01 601 22 4555

linkdlz-agh@wgkk

Jasmine Walser Tel. +43 (0)50 84 55-1244
linkjasmine.walser@vgkk.at  
Mag. Anna Nenning

Tel. +43 (0)50 84 55-1242 

linkanna.nenning@vgkk.at