Die Rezeptgebühr beträgt 2019 je verordnetem Medikament 6,10 €.

up

Befreiung von der Rezeptgebühr - Allgemein

Wenn Ihr monatliches Nettoeinkommen folgende Richtsätze (2019) nicht übersteigt, können Sie einen Antrag stellen, der Sie von der Rezeptgebühr befreit: 

  • Alleinstehende: 933,06 €
  • Ehepaare: 1.398,97 € 


Wenn Sie aufgrund einer Krankheit oder eines anderen Gebrechens einen erhöhten Bedarf an Medikamenten vorweisen, gelten diese Richtsätze (2019) für Sie: 

  • Alleinstehende: 1.073,02 €
  • Ehepaare: 1.608,82 € 


Für jedes anspruchsberechtigte Kind, das im selben Haushalt lebt, erhöht sich der Richtsatz um weitere 143,97 €.

Dabei berücksichtigen wir Ihr Einkommen (Antragssteller/in) und das Ihres Partners/Ihrer Partnerin zu 100 %. Das Einkommen aller anderen Personen, die im selben Haushalt leben, rechnen wir mit 12,5 % an.

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen gemeinsam mit dem Antrag bei uns ein: 

  • Lohn/Gehalt (Lohn-/Gehaltszettel beilegen)
  • Pension (ohne Pflegegeld, aber mit Ausgleichszulage, Bescheid der Pensionsversicherung oder Kontoauszug beilegen)
  • Ausländische Renten/Unfallrenten/Firmenpensionen/Renten des Bundessozialamtes (Bescheid der auszahlenden Stelle oder Kontoauszug beilegen)
  • II. Säule aus der Schweiz (Kopie des Bescheides der Austrittsleistung)
  • Arbeitslosengeldbestätigung
  • Krankengeldbestätigung
  • Ehegattenunterhalt (Scheidungsurteil bzw. Kontoauszug beilegen - Scheidungsurteil auf jeden Fall beilegen, auch wenn kein Ehegattenunterhalt gebührt, da auch für dies ein Nachweis erbracht werden muss (= Unterhaltsverzicht)
  • Alimentezahlungen (Bestätigung der BH oder Kontoauszug beilegen)
  • Familienzuschuss vom Land (Bescheid beilegen)
  • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (Miet-/Pachtvertrag)
  • Zinserträge (Kopie des betreffenden Sparbuches/Wertpapiere etc.) 


Hier (32.8 KB) finden Sie den Antrag auf Befreiung von der Rezeptgebühr.

up

Befreiung von der Rezeptgebühr - Ohne Antrag

In den folgenden Fällen müssen Sie keinen Antrag stellen und sind automatisch von der Rezeptgebühr befreit: 

  • Mehrere Personengruppen aus sozialen Gründen
  • Pensionsbezieher/Pensionsbezieherinnen mit Ausgleichszulage
  • Personen bei anzeigepflichtigen, übertragbaren Krankheiten (z. B. Geschlechtskrankheiten)
  • Zivildiener und deren mitversicherte Angehörige
  • Asylwerber in Bundesbetreuung
  • Personen, die den Gebietskrankenkassen gemäß § 26 Abs. 2 KOVG 1957, § 8 Abs. 2 HVG oder § 12 Abs. 1 OFG zugeteilt sind 


Wenn Sie von der Rezeptgebühr befreit sind, müssen Sie für Heilbehelfe und Hilfsmittel keine Selbstbehalte bezahlen. Dies gilt nicht beim Erreichen der Rezeptgebührenobergrenze.

Wenn Sie noch Fragen zur Rezeptgebührenbefreiung haben wenden Sie sich bitte an die Kundenberatung der Hauptstelle in Dornbirn oder an eine unserer Servicestellen. Alle E-Mail-Adressen oder Telefonnummern finden Siehier angeführt.