DRUCKEN

Häufig gestellte Fragen


up

Bezahlen wir die örtliche Betäubung (Anästhesie)?

Die örtliche Betäubung ist bei allen chirurgischen Behandlungen sowie bei der Wurzelbehandlung eine Kassenleistung. Bei den Füllungen bezahlen wir in der Regel keine Anästhesie.

Ausnahmen: Kinder bis zum 14. Lebensjahr, wenn die Anästhesie zur Behandlung dringend erforderlich ist, zum Beispiel bei Füllungen mit tiefgehender Karies.

 

 

up

Welches Füllungsmaterial bezahlen wir?

Zahnfarbene Füllungen (Composite) 

Weiße (zahnfarbene) Füllungen bezahlen wir an Front- und Eckzähnen. Darüber hinaus auch an Seitenzähnen (sichtbare Füllungen am Zahnhals - Zähne vier und fünf).


Füllungen aus Silberamalgam

Die Qualität dieses Materials entspricht beinahe der einer hochwertigen Legierung aus Edelmetall. Nur sogenannte Non-Gamma-2-Amalgame sind in Österreich zugelassen. Diese Amalgame zeichnen sich durch eine hohe mechanische und chemische Stabilität aus.

 

Amalgamersetzende Füllungen mit Glasinomerzement 

Für die Versorgung

  • von Milchzähnen.
  • bei Kindern unter 15 Jahren.
  • bei Schwangeren oder Stillenden.


Die EU-Quecksilberverordnung schreibt vor, Dentalamalgam nicht mehr für die Versorgung von Milchzähnen, bei Kindern unter 15 Jahren, bei Schwangeren oder Stillenden zu verwenden.


up

Was erstatten wir bei einer Behandlung durch eine Wahlzahnärztin / einen Wahlzahnarzt?

Hier erstatten wir für Ihre Behandlung Kosten nur bis zur Höhe von 80 % des Kassentarifes (Kassenanteiles bei prothetischer Zahnbehandlung). Beispiel: Einflächenfüllung: Betrag 50 €, Tarif 29,40 €, Rückerstattungsbetrag 23,52 €, das sind 80 % vom Tarif.

Bei der Kieferregulierung (Zahnspange) leisten wir einen Zuschuss von 70 % des Kassentarifes. Beispiel: Kieferregulierung Betrag 1.000 €, Tarif 896 €, Zuschuss 627,20 €, das sind 70 % vom Tarif.

Info

Bitte beachten Sie:

Der Wahlzahnarzt kann sein Honorar frei festlegen. Das heißt, er kann auch einen höheren Betrag verrechnen, als in unseren Tarifen festgelegt ist.


Damit wir Ihren Antrag bearbeiten können, reichen Sie bitte folgende Unterlagen ein:

  • Honorarnote (Rechnung) und
  • Nachweis über die Zahlung (bei Internetbanking Durchführungs- oder Auftragsbestätigung).  


Welche Zahnärzte/Zahnärztinnen rechnen mit uns ab?

Hier finden Sie eine Liste der Teilnehmenden am Abrechnungsübereinkommen, die direkt mit uns abrechnen.

linkVertragszahnärzteverzeichnis (Abrechnungsübereinkommen) (50.0 KB)

linkVerzeichnis der Vertragskieferorthopäden (59.0 KB)

 

up

Welche Kieferregulierungen bezahlen wir? 

Kieferregulierung für Kinder und Jugendliche

Für Kinder und Jugendliche bezahlen wir die Kieferregulierung. Dazu muss

  • die Behandlung vor dem 18. Geburtstag beginnen und
  • eine schwerwiegende Zahn- oder Kieferfehlstellung bestehen.


Die Kieferorthopäden/Kieferorthopädinnen legen den Behandlungsbedarf fest. Als Kriterium dient der Index of Orthodontic Treatment Need (IOTN). Bei den Schweregraden vier oder fünf ist eine Behandlung notwendig.

 

 Die Leistungen umfassen:

  • Feststellung, ob eine Fehlstellung nach IOTN vier oder fünf vorliegt.
  • frühkindliche, kieferorthopädische Behandlung ab dem sechsten Lebensjahr.
  • Festsitzende, kieferorthopädische Behandlung zwischen dem zwölften und 18. Lebensjahr.

 

Die Leistungen bieten unsere Vertragskieferorthopädinnen / Vertragskieferorthopäden (59.0 KB) an. Sie müssen die Behandlungen nicht von uns vorbewilligen lassen.

 

Wenn Sie Wahlkieferorthopädinnen / Wahlkieferorthopäden nutzen, brauchen Sie eine Vorbewilligung von uns. Dazu legen Sie bitte alle diagnostischen Unterlagen vor. Falls notwendig leisten wir eine Kostenerstattung im Ausmaß von 80 % der vertraglich festgelegten Tarife. Der Tarif 2018 beträgt für die Behandlungspauschale 3.612 € für die gesamte Behandlung, der Zuschuss der Kasse beträgt 2.889,60 €. Die Auszahlung erfolgt in drei Teilbeträgen.


up

Kieferregulierungen, die nicht unter diese Kriterien fallen (IOTN drei) 

Bei vertraglich nicht geregelten kieferorthopädischen Behandlungen leisten wir einen Zuschuss, wenn die Behandlung im Sinne der sozialversicherungsrechltichen Bestimmungen grundsätzlich notwendig ist. Sie brauchen eine Vorbewilligung von uns. Dazu legen Sie bitte alle diagnostischen Unterlagen vor.

Der Zuschuss beträgt pro Behandlungsjahr höchstens 70 % des Vertragstarifes, das sind momentan 627,20 €. 

 

up

Was bezahlen wir für Zahnersatz?

 

Abnehmbarer Zahnersatz:
Wir leisten den unentbehrlichen Zahnersatz nach den Bestimmungen der Satzung.

Nach der gesetzlichen Krankenversicherung gilt als unentbehrlicher Zahnersatz in der Regel der abnehmbare Zahnersatz (Zahnprothesen samt medizinisch notwendiger Halteelemente (Klammerzahnkronen)). 

Wenn Sie unsere Vertragszahnärzte oder Zahnambulatorien nutzen, erhalten Sie den Zahnersatz zu jeweils  25 % der mit den Zahnbehandlern vereinbarten Tarifsätze. Beispiel: Der Tarif der totalen Kunststoffprothese ist 868 €, die Zuzahlung beträgt 217 €.

Eine Neuherstellung von unentbehrlichem Zahnersatz (Zahnprothesen, Klammerzahnkronen) ist frühestens nach sechs Jahren möglich.

Info

Ausnahme:

Bei Veränderungen im Mund oder wenn schon früher eine Zahnentfernung (Extraktion) notwendig ist. Dann können wir auch vor Ablauf dieser Frist Kosten übernehmen.

Wir bezahlen für Reservestücke keine Kosten. Weitere Informationen finden Sie in unserer Satzung (490.8 KB).


up

Festsitzender Zahnersatz 

Für festsitzenden Zahnersatz und dazugehörige Leistungen übernehmen wir keine Kosten. Das sind:

  • Kronen
  • Brückenglieder
  • gegossene Stiftaufbauten
  • Implantate


„Kronenvereinbarung“ mit Teilnehmenden des Abrechnungsübereinkommens
Im Vertragszahnärzteverzeichnis (50.0 KB) finden Sie die beigetretenen Zahnärzte und Zahnärztinnen. Diese sind mit einem K gekennzeichnet. Zirkon(reinkeramische) Kronen sind von dieser Vereinbarung nicht umfasst.

Zweck der Vereinbarung:
Kronen und Brücken zu erschwinglichen Preisen.