up

Rehabilitation - Allgemein

Rehabilitationsaufenthalte werden grundsätzlich an mitversicherte Angehörige, freiwillig Versicherte und an sonstige Versicherte, sofern diese Leistung nicht in die Zuständigkeit bei einem Pensions- bzw. Unfallversicherungsträger oder des Bundessozialamtes fällt, gewährt.

Um den Erfolg der Krankenbehandlung zu sichern oder die Folgen der Krankheit zu erleichtern, leistet die Kasse im Anschluss an die Krankenbehandlung medizinische Rehabilitation. Ziel ist, den Patienten soweit wiederherzustellen, dass er in der Gemeinschaft möglichst dauernd, ohne Betreuung und Hilfe, einen angemessenen Platz einnehmen kann.

Als Maßnahmen kommen u. a. in Betracht:

  • Unterbringung in Krankenanstalten, die vorwiegend der Rehabilitation dienen;
  • Gewährung von Körperersatzstücken, orthopädischen Behelfen und anderen Hilfsmitteln.
  • Übernahme von Reise-(Fahrt)- und Transportkosten

Für weitere Informationen verweisen wir auf die Krankenordnung der Vorarlberger Gebietskrankenkasse oder unsere MitarbeiterInnen.

up

Rehabilitationsaufenthalte

  Rehabilitation Rehabilitationsaufenthalte werden grundsätzlich an mitversicherte Angehörige, freiwillig Versicherte und an sonstige Versicherte, sofern diese Leistung nicht in die Zuständigkeit bei einem Pensions- bzw. Unfallversicherungsträger oder des Bundessozialamtes fällt, gewährt.

Rehabilitationsaufenthalte werden nach vorheriger Antragstellung durch den behandelnden Arzt und medizinischer Befürwortung durch die Kasse bewilligt. Rehabilitationsaufenthalte sind Heilverfahren in Einrichtungen, die für krankheitsspezifische Rehabilitation unter Ausschöpfung aller einschlägigen Möglichkeiten speziell ausgestattet und anerkannt sind. Beim Rehabilitationsaufenthalt wird ein weitgehend definierbares Rehabilitationsziel angestrebt (z. B. Wiedererlangung der Arbeitsfähigkeit, Selbstständigkeit etc.) bzw. wären bei Unterlassung oder verzögertem Einsatz entsprechend gezielter Maßnahmen bleibende Versäumnisse/Nachteile zu erwarten.

Anträge liegen bei den Vertragspartnern der Kasse (Ärzten, Krankenhäusern) auf oder können in der Hauptstelle bzw. den Servicestellen der Kasse angefordert werden. Anträge können Sie auch hier herunterladen.

Nach Möglichkeit freier Plätze erfolgt grundsätzlich eine Einweisung in eine Vertragseinrichtung der VGKK. Bei diesen Maßnahmen ist unter Berücksichtigung der Einkommensverhältnisse des Versicherten eine tägliche Zuzahlung zu leisten, sofern nach den geltenden Richtlinien nicht davon abgesehen werden kann.


Die tägliche Zuzahlung (Selbstbehalt) ist einkommensabhängig und beträgt:

Bruttoeinkommen des Versicherten
Selbstbehalt pro Tag
unter EUR 882,78
oder rezeptgebührenbefreite Person
kein Selbstbehalt
bis EUR 1.464,16   EUR 7,78  
bis EUR 2.045,55    EUR 13,33 
über   EUR 2.045,55     EUR 18,90


Die Zuzahlung entfällt:

  • bei Beziehern eine Ausgleichszulage
  • bei einer Befreiung von der Rezeptgebühr
  • wenn das aktuelle Erwerbseinkommen zum Zeitpunkt der Antragstellung  EUR 882,78nicht übersteigt.

Für weitere Informationen verweisen wir auf die Krankenordnung der Vorarlberger Gebietskrankenkasse.

up

Körperersatzstücke

Als weitere Maßnahme erfolgt die Gewährung von Körperersatzstücken, orthopädischen Behelfen und anderen Hilfsmitteln. Hier gelten keine Kostenobergrenzen. Der Versicherte (Angehörige) braucht auch keinen Selbstbehalt zu entrichten. Für weitere Informationen verweisen wir auf die Krankenordnung der Vorarlberger Gebietskrankenkasse.

up

Reise-(Fahrt- und Transportkosten)

Die Kasse übernimmt in Fällen berücksichtigungswürdiger wirtschaftlicher Verhältnisse die Reise(Fahrt-)- und Transportkosten. Berücksichtigungswürdige wirtschaftliche Verhältnisse sind jedenfalls gegeben, wenn das Familieneinkommen unter der Höchstbeitragsgrundlage in Höhe von EUR 4.860,00liegt.

Für weitere Informationen verweisen wir auf die Krankenordnung der Vorarlberger Gebietskrankenkasse.