DRUCKEN

Pflichtversicherung


Pflichtversicherung bedeutet Solidarität zwischen Jung und Alt, Reich und Arm, kinderlosen und kinderreichen Familien, Gesunden und Kranken.

Die Diskussion über die Änderung des Systems der Pflichtversicherung in der Krankenversicherung taucht kontinuierlich auf. Privatversicherungen bemühen sich vorwiegend um jene Versicherten, deren Einkommen über der monatlichen Höchstbeitragsgrundlage EUR 4.860,00 liegt. Ihr Ziel ist Gewinn. Ihre Bedingungen ändern sich mit dem versicherten Risiko, d.h. je mehr Leistungen der Versicherte braucht, desto teurer wird die Versicherung.

Für die Solidarität in der gesetzlichen Krankenversicherung wäre es katastrophal, würden die Besserverdiener mit gutem Risiko von den privaten Krankenversicherungen abgeworben! Diese würden somit die Solidaritätsgemeinschaft verlassen, weniger Betuchte würden weiterhin in der Pflichtversicherung bleiben. Damit entstünde eine (private) Krankenversicherung für Privilegierte. Dort wäre der Idealtypus des Versicherten: jung, männlich, ledig, gut verdienend, kinderlos. Ausgeschlossen wären Wenigverdiener, chronisch Kranke, Behinderte, betagte Personen und kinderreiche Familien - das käme einer Risikoauslese gleich. Derzeit unterliegen fast alle Erwerbstätigen, ohne Unterschied ihrer Einkommenshöhe, der gesetzlichen Sozialversicherung. Somit kommt ein Ausgleich zwischen Gesunden und Kranken, Personen mit großem und geringem Krankheitsrisiko sowie kinderreichen Familien mit einem Einkommen und Zweipersonenhaushalten mit Doppeleinkommen zustande. Um diesen Solidarausgleich auf breitester Basis halten zu können, ist die gesetzliche Pflichtversicherung unumgänglich. Vor allem sozial Schwächeren und kranken Menschen wird damit die medizinische Versorgung ohne Unterschied der sozialen Herkunft oder des Einkommens garantiert. Solidarität im Gesundheitswesen ist auch deshalb wichtig, weil der Anteil älterer Patienten zunimmt und es zu keiner "Zwei-Klassen-Medizin durch die Hintertür" kommen darf.

Pflichtversicherung bedeutet, dass

  • sie kraft Gesetzes entsteht
  • sofortigen Versicherungsschutz bietet
  • keine Riskenauslese erfolgt
  • gewisse Angehörige beitragsfrei mitversichert sind
  • gleiche Leistungen für alle garantiert werden und
  • geringe Verwaltungskosten anfallen