DRUCKEN

Gebarungssituation der VGKK


up

Beitragserträge

Die Beitragssätze werden vom Gesetzgeber und nicht von der VGKK festgelegt. Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt beeinflussen direkt die finanzielle Situation der VGKK. In den Jahren 2006 bis 2015 stiegen die gesamten Beitragserträge um 45,76 Prozent. Die Beiträge für die pflichtversicherten Erwerbstätigen sind von 2006 bis 2015 um 40,66 Prozent gestiegen.

Bei betrieblichen Aufwendungen von rund 574 Mio. Euro konnte die Vorarlberger Gebietskrankenkasse im Jahr 2015 keinen Bilanzgewinn verzeichnen.

up

Versichertenstruktur - Arbeitsmarkt

Der ständige Anstieg von Teilzeitkräften und geringfügig Beschäftigten führt zu reduzierten Beitragsleistungen, wobei der volle Leistungsumfang bestehen bleibt. Die Versicherungsleistungen für die Pensionisten können nur etwa zu 45 % aus deren Beitragsaufkommen gedeckt werden.

up

Solidaritätsprinzip - Pflichtversicherung

Die Solidarität zwischen Jungen und Alten, Gesunden und Kranken schlägt sich im Schutz einer hohen Anzahl von Familienangehörigen nieder. In der Vorarlberger Gebietskrankenkasse sind rund 84.000 Angehörige beitragsfrei mitversichert - bei vollem Sachleistungsanspruch!

up

VGKK = Moderner Dienstleister

Nicht nur die eigene Budgetgröße von rund 579 Millionen Euro im Jahr 2015, auch die Beitragsabwicklungen im Ausmaß von über 1,51 Milliarden Euro für andere Einrichtungen zeigen die Bedeutung der Vorarlberger Gebietskrankenkasse als Dienstleister auf.

up

Geringer Verwaltungsaufwand

Der Verwaltungs- und Verrechnungsaufwand beträgt 2,36 Prozent der Summe der erbrachten Versicherungsleistungen. Mit dieser Kennzahl kann keine Privatversicherung annähernd mithalten.

Die Geschäftsberichte finden Sie rechts oben unter "Mehr zum Thema".