DRUCKEN

VGKK-Spitzenvertreter bestätigt

Einstimmige Wiederwahl von Obmann Manfred Brunner


Für die kommenden fünf Jahre einstimmig in ihren Funktionen bestätigt wurden in der konstituierenden Vorstandssitzung und der Sitzung der Kontrollversammlung der Vorarlberger Gebietskrankenkasse:

 

Manfred Brunner, Obmann

Dr. Christoph Jenny, 1. Obmann-Stellvertreter

Norbert Loacker, 2. Obmann-Stellvertreter.

Walter Natter, Vorsitzender der Kontrollversammlung

Johannes Tenschert, stv. Vorsitzender der Kontrollversammlung

 

Für Manfred Brunner bedeutet dieser neuerliche Vertrauensbeweis für die Kassenspitze, dass die Kontinuität der Arbeit gewährleistet bleibt. „Kontinuität und Nachhaltigkeit ist angesichts der Herausforderungen vor denen die VGKK steht ein ganz wesentlicher Faktor. Unser Themenspektrum reicht in den kommenden Jahren von ganz grundsätzlichen  Versorgungsfragen wie z. B. den Erhalt des niederschwelligen Zugangs zu hochwertigen medizinischen Angeboten für alle sowie

  

die Verstärkung der Gesundheitsförderung und Prävention bis hin zur

Weiterentwicklung des gesamten Gesundheitswesens im Rahmen der Gesundheitsreform.“ Ziel ist die nachhaltige Sicherung des Systems auf einem  hohen Niveau, das dem jeweiligen Entwicklungsstand der Medizin entspricht“, erklärt der wiedergewählte Obmann.

 

Was die Finanzen anbelangt, ist die Richtung für die kommenden fünf Jahre grundsätzlich vorgegeben: Einerseits wird die VGKK weiterhin eine  einnahmenorientierte Ausgabenpolitik verfolgen. Andererseits steht die Entwicklung und Realisierung medizinisch sinnvoller Projekte und die Nutzung des medizinischen Fortschritts für die Patientinnen und Patienten im Mittelpunkt. „Unsere Aufgabe wird es sein, unter finanziell schwieriger werdenden Rahmenbedingungen die Balance zu finden“, so Manfred Brunner.

 

Insgesamt erwartet sich der wiedergewählte Obmann in der VGKK die Fortsetzung des lösungsorientierten Arbeitsstils, der auf allen Ebenen – intern und gegenüber sonstigen Partnern im Gesundheitswesen - ein Arbeiten ohne parteipolitisches Hin und Her ermöglicht. „Für die rasche Erarbeitung und Umsetzung notwendiger Reformschritte ist dies eine unbedingte Voraussetzung“,  ist VGKK-Obmann Manfred Brunner überzeugt.

 

Die Kontrollversammlung der VGKK mit ihrem wieder gewählten Vorsitzenden Dir. Walter Natter ist Garant dafür, dass die Beschlüsse in den entscheidenden Gremien korrekt im Sinne der Vorarlberger Beitragszahler – Versicherte und Betriebe – erfolgen. Walter Natter bestätigt der Kassenführung die Richtigkeit des eingeschlagenen Weges und wünscht sich ebenfalls eine Fortsetzung der Arbeit im Sinne einer zukunftsweisenden Gesundheitsversorgung für die Vorarlberger Bevölkerung.


Dornbirn, 1. März 2016