DRUCKEN

Tipps gegen Reisedurchfall


Reisedurchfall vermeiden - Wie man sich im Urlaub vor "Montezumas Rache" schützt

Nahezu jeder zweite Urlauber wird während seiner Ferien in mehr oder weniger starkem Ausmaß Opfer von Reisedurchfall.

Das Risiko hängt stark vom Reiseziel und dem individuellen Reisestil ab. Am ehesten verschont bleibt, wer sich an vernünftige Hygiene und die Ferntouristenweisheit "koche es, schäle es oder vergiss es" hält. Also: Wasser immer abkochen, die Nahrungsmittel ausreichend erhitzen, Obst und Gemüse großzügig schälen oder darauf verzichten. Verursacher des Reisedurchfalls sind in den meisten Fällen Mikroorganismen, die der Urlauber über Trinkwasser oder Lebensmittel aufnimmt.

Wenn Kreislauf und Abwehrsystem zudem durch ungewohnte Klimaverhältnisse, Jetlag und fremde Essgewohnheiten geschwächt sind, haben die Krankheitserreger leichtes Spiel. Durchfallerkrankungen gehen in der Regel mit einem hohen Verlust an Flüssigkeit und lebenswichtigen Mineralstoffen einher, was vor allem bei Kindern und älteren Menschen zu schneller Austrocknung und Kreislaufstörungen führen kann. Während und nach dem Durchfall soll der Betroffene auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten. Zu empfehlen sind stilles Wasser, Kamillen- oder Fencheltee oder eine kräftigende Bouillon. Cola ist nicht zum Flüssigkeitsersatz bei Durchfall geeignet, da neben dem hohen Kaloriengehalt das enthaltene Koffein und der hohe Zuckergehalt den Darm reizen und die Symptomatik dadurch verstärken. 

Bereits vor Reiseantritt sollten Informationen beim Apotheker eingeholt und die wichtigsten Medikamente für die jeweilige Urlaubsregion besorgt werden. Für die Reiseapotheke empfehlen sich Elektrolytersatz-Präparate, Mittel gegen Übelkeit und Durchfall. Bei schweren Durchfall-Erkrankungen oder wenn der Durchfall länger als zwei Tage andauert, sollte man allerdings auf eine Selbstmedikation verzichten und einen Arzt aufsuchen.

Zu den riskanten Lebensmittelgruppen im Urlaub zählen eisgekühlte Getränke (Eiswürfel), rohe Salate und Salatsoßen, ungekochtes Wasser (Leitungswasser), Getränke ohne Versiegelung, ungeschältes Gemüse und Obst, rohes Fleisch, roher Fisch und Meeresfrüchte, Sahneeis, Softeis, Mayonnaise und Milch.