DRUCKEN

Modern gemanagte VGKK


Eine immer höhere Lebenserwartung, strukturelle Veränderungen unter den Versicherten, ein steigender Anteil an Pensionisten, verhältnismäßig mehr beitragsfrei mitversicherte Angehörige und vor allem Kostenexplosionen im gesamten Gesundheitswesen sind einige Auslöser der Finanzierungsprobleme in der sozialen Krankenversicherung. Umso wichtiger ist ein modernes Management. Wie jede Gebietskrankenkasse arbeitet auch die VGKK nach klar vorgegebenen Richtlinien und Weisungen, die aus gesetzlichen Vorschriften resultieren. So bestehen neben den Bestimmungen des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes eine Reihe von statistischen Weisungen des Hauptverbandes sowie eigene Rechnungsvorschriften. Auch ein versicherungsträgerübergreifendes Controlling ist im Einsatz.

Optimierte Organisation

Die Strukturen der VGKK wurden in den letzten Jahren durch umfassende Organisationsveränderungen optimiert. Die Leistungen werden bei europaweit niedrigsten Krankenversicherungsbeiträgen erbracht. Die Kassenleitung hat sich mehrmals kritisch gegenüber gesetzlichen Vorschriften und Entwicklungen geäußert, da es ihr Anliegen ist, eine Entbürokratisierung bei gleichzeitiger größtmöglicher Kundennähe in allen Bereichen herbeizuführen.

Effizientes Service

In ihrem Leitbild hat die VGKK ihre strikte Ausrichtung auf die Interessen von Versicherten und Dienstgebern definiert. Die Kundenorientierung drückt sich auch in erweiterten Öffnungszeiten aus.

Umsichtige Planstellenpolitik

Nachdem es in Vorarlberg eine dichte Versorgung mit Vertragsärzten gibt, wäre eine "automatische" Vermehrung von Planstellen finanziell nicht mehr bewältigbar. Die VGKK tritt daher für eine umsichtige Planstellenpolitik ein, die eine patientengerechte Versorgung sichert und für Allgemeinmediziner, Fachärzte sowie Zahnbehandler zu gelten hat.